Zender Clara, 1899, Colmar


Geboren am: 11.09.1899 in Colmar
Gestorben am: 10.02.2007 in Datteln 
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: 11
Eltern: Friedrich Zender und Katharina Zender geb. Zimmermann 

Sie starb mit 107 Jahren

Clara Zender wurde am 11.09.1899 als zweitjüngstes Kind des Geometers Friedrich Zender und seiner Ehefrau Katharina Zender geb. Zimmermann in Colmar (Elsass) geboren. Sie verbrachte dort mit insgesamt 11 Geschwistern eine behütete Kindheit. 

Am 01.03.1925 kam sie als junge Lehrerin nach Datteln, nachdem sie zuvor in Saarbrücken ihr Studium abgeschlossen hatte. Sie legte eine damals erforderliche Prüfung in Berlin ab, um die Berechtigung zu erhalten, im Land Preußen zu lehren.

Im Hauswirtschaftszweig der Berufsbildenden Schulen leistete sie Pionierarbeit, lehrte viele, die Liebe zum guten Essen und dessen perfekte Zubereitung zu entdecken. Sie unterrichtete zunächst in den Räumen der alten Dorfschule, im Schatten von St. Amandus, wo die Berufsschule seinerzeit noch untergebracht war.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auch die Schülerinnen der Handelsschule in den Hauswirtschaftszweig in neuen Unterrichtsräumen einbezogen. Der theoretische Lehrplan wurde um Ernährungslehre und Säuglingspflege erweitert. Clara Zender war bei allen maßgeblichen Entwicklungsphasen ihres Fachzweiges aktiv beteiligt. So wurde 1960 auch mit ihrer Unterstützung die Frauenfachschule gegründet.

Nach 40 Jahren Schuldienst trat die engagierte Pädagogin 1965 in den Ruhestand. Mit 93 Jahren gab sie ihren eigenen Hausstand auf und zog in das Ida-Noll-Seniorenzentrum in die Klarstraße in Datteln. Zeit ihres Lebens war sie eine liebenswerte, aufgeschlossene und humorvolle Frau, die ihre letzten Jahre, die sie an das Pflegebett fesselten, mit großer Tapferkeit ertragen hat. 

Clara Zender starb am 10.02.2007 in Datteln (Westfalen) im hohen Alter von 107 Jahren.


Gedenkseite 454