Reul Franz Leonard, 1879, Lontzen 


Geboren am: 15.07.1879
Gestorben im: 15.03.1971
Verheiratet mit: Anna Sophie Reul geb. Guerdan
Kinder: 9
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Geboren war er zu Lontzen am 15.07.1879, im Idyllisch-heiteren, viel umkämpften Grenzland. An Fronleichnam 1911 heiratete er Anna Sophie Guerdan, die bereits am 19.06.1947 verstarb. Eine Familie im rechten Geist aufzubauen, seine neun Kinder zu tauglichen Menschen zu erziehen, sah er als gottgegebene Berufung. Mit hoher Freude erfüllte ihn, dass zwei seiner vier Söhne Priester wurden.

Der verlorene Erste Weltkrieg brachte den beruflichen Wechsel in die Beamtenlaufbahn des Hessischen Staates, die Nazizeit brachte massive Bedrohung und zwangsweise Pensionierung wegen der unbeugsamen religiösen Überzeugung. Im Zweiten Weltkrieg standen zeitweilig sechs Kinder im Feld oder waren dienstverpflichtet. Zu Kriegsende zerschlugen Bomben Haus und Habe. Er ertrug den Verlust bewundernswert gefasst. Der an sich verschlossene Charakter, streng und unnachgiebig in seiner Überzeugung, milderte sich zu freundlicher Herzensgüte, die sich liebenswürdig aussprach in dem leichten, ein wenig schalkhaften Lächeln. Schwere Lehrjahre in Köln hatten ihn früh zum Werk Adolf Kolpings gewiesen. Diesem blieb er verpflichtet, wie anderen Organisationen, die der Kirche oder der Familie dienten. Hier setzte er sich ein, empfing Impulse und Bestätigung. Tiefe Frömmigkeit war der Grundakkord seines Lebens. Das Ja zu Christus und der Kirche war auch ein Ja zur Schöpfung. Gottes herrliche Natur liebte er. Sie war seine Erholung, seine Freude auf ungezählten Wanderungen. Immer einsamer geworden, blieb er den Seinen nahe als unermüdlicher Beter und – solange er konnte – durch seine Briefe. 

Franz Leonard Reul starb am 15.03.1971 im Alter von 91 Jahren.


 Gedenkseite 473